Biere

Wir führen über 900 Produkte: regional, national sowie international, Craft-Beer und weitere Bierspezialitäten.

Erfahren Sie in unserem Lexikon, was die verschiedenen Biersorten ausmacht!

Untergäriges Bier
wird mit untergäriger Hefe hergestellt. Die Hefezellen setzen sich nach dem Gärprozess auf den Boden ab. Der Gärprozess erfolgt zwischen 4°C und 9°C. Seit der Erfindung der Kältemaschine ist diese Brauart ganzjährig möglich.
Obergäriges Bier
wird mit obergäriger Hefe hergestellt. Das heißt, die Hefezellen setzen sich in einer Schicht auf der Oberfläche ab. Der Gärprozess erfolgt zwischen 15°C und 20°C.
Spontangäriges Bier
ist Bier, dem keine Hefe zugesetzt wird. Um die Gärung anzuregen, werden die örtlichen, frei in der Luft liegenden Hefesporen genutzt.
Stammwürze(gehalt)
bezeichnet den Anteil der Stoffe, die sich vor der Gärung aus dem Malz und Hopfen im Wasser gelöst haben. Durch die Zugabe von Hefe wird etwa 1/3 der Stammwürze zu Alkohol und 1/3 zu Kohlensäure. Das restliche Drittel nennt man Restextrakt. Der Stammwürzegehalt eines Bieres wird in der Regel in Grad Plato (°P) gemessen. Dieser Wert ist entscheidend für die Höhe der Biersteuer.
Alkoholfreies Bier
kann auf zwei Weisen hergestellt werden. 1. Fertig gebrautem Bier wird nach dem herkömmlichen Brauprozess der Alkohol durch Erwärmen entzogen. 2. Die Gärung wird beim Erreichen der Restalkoholgrenze von 0,5 % gestoppt. Dieser Restalkohol hat keine physiologischen Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Viele alkoholfreie Biere gelten als isotonisch, da sie besonders leicht vom Körper verwertet werden können.
Altbier
ist ein herbes und fruchtig-frisches, obergäriges Vollbier, das Karamellaromen mit leichten Röstaromen enthält. Durch das vielseitige Aromaprofil ist es ein perfekter Speisenbegleiter. Seinen Ursprung hat es in Düsseldorf. Stammwürze: 11-14°P Alkoholgehalt: ca. 4,8 Vol.-% Trinktemperatur: 8-10°C
Biermischgetränk
ist ein Bier, das mit einem anderen Getränk wie z.B. Limonade gemischt wird. Das Misch-Verhältnis ist in der Regel 50:50 oder 60:40. Das bekannteste Biermischgetränk dürfte das Radler sein.
Bockbier
kann sowohl untergärig als auch obergärig gebraut sein. Bockbier ist ein Starkbier mit kräftigem Körper, das meist wenig gehopft ist. Bekannte Varianten sind u.a. Maibock, Weizenbock, Doppelbock und Eisbock. Stammwürze: ≥ 16°P Alkoholgehalt: ≥ 6,5 Vol.-% Trinktemperatur: 8-10°C
Craft Beer
bezeichnet einen Bier-Trend aus den USA. Im deutschsprachigen Raum gibt es keine präzise Definition für den Begriff. Oftmals werden Biere wie India Pale Ale (IPA) und Stout als Craft Beer verstanden. Craftbiere zeichnen sich durch spezielle Aromahopfen und kreative Brautechniken aus.
Dunkles Lagerbier
ist ein untergäriges Vollbier und zeichnet sich durch ein ausgeprägtes Malzaroma mit kräftigem Körper ist. Es passt gut zu traditionellen, deftigen Gerichten. Stammwürze: 10-14°P Alkoholgehalt: 4,6-5,6 Vol.-% Trinktemperatur: 8°C
Export
ist ein untergäriges Vollbier. Da es für den Export in ferne Länder bestimmt war, wird es stärker eingebraut. Durch den erhöhten Stammwürze- und Alkoholgehalt konnte somit eine verlängerte Haltbarkeit erreicht werden. Stammwürze: 12-13,5°P Alkoholgehalt: 5,0-6,0 Vol.-% Trinktemperatur: 7°C
Helles Lager
oft nur Helles genannt, ist ein untergäriges Vollbier, bei dem der Hopfen- und Malzeindruck ausbalanciert ist. Es schmeckt zurückhaltend malzaromatisch, süß und zugleich fruchtig-frisch und erfreut sich seit einigen Jahren steigender Beliebtheit über Bayern hinaus. Stammwürze: 10-14°P Alkoholgehalt: 4,6-5,6 Vol.-% Trinktemperatur: 8°C
Kellerbier
ist ein in der Regel untergäriges Vollbier. Es ist ein ungefiltertes und dadurch naturtrübes Bier, in dem noch alle natürlichen Schweb- und Trübstoffe enthalten sind. Der Kohlensäureanteil ist daher gering. Das Zwickel- und Zoiglbier sind Varianten des Kellerbiers. Stammwürze: 11-14°P Alkoholgehalt: 4,4-5,5 Vol.-% Trinktemperatur: 8°C
Kölsch
ist ein obergäriges Vollbier mit Hopfennote. Die seit 1985 bestehende Kölsch-Konvention hält fest, welche Anforderungen ein „Kölsch“ erfüllen muss, um den Namen tragen zu dürfen. Stammwürze: 11,3°P Alkoholgehalt: 4,8 Vol.-% Trinktemperatur: 7°C
Pils
ist ein untergäriges Vollbier mit starker Hopfennote. Es ist bis heute das beliebteste Bier in Deutschland. Stammwürze: 11°P Alkoholgehalt: 4,8 Vol.-% Trinktemperatur: 8°C
Schwarzbier
ist ein untergäriges Vollbier, benannt nach seiner dunklen Farbe. Sein Aromaprofil ist durch starke Röstaromen geprägt ist. Deutlich erkennbar sind auch Kaffee- und Kakaonoten. Stammwürze: Alkoholgehalt: 4,6-5,6 Vol.-% Trinktemperatur: 8°C
Weizenbier (Weißbier)
ist ein obergäriges Vollbier, das kristallklar oder hefetrüb erhältlich ist, je nach Typ ist es hell oder dunkel. Es wird mit einem hohen Anteil Weizenmalz hergestellt. 80 % der Weizenbiere kommen aus Bayern. Stammwürze: 11-13°P Alkoholgehalt: 5,4 Vol.-% Trinktemperatur: 7-9°C
Weitere Informationen zu den verschiedenen Biersorten in Deutschland finden Sie z.B. beim
Brauer-Bund
Previous
Next
Natürliches Mineralwasser
stammt aus unterirdisch, vor Verunreinigungen geschützten Wasservorkommen. Es ist ursprünglich rein und muss direkt an der Quelle abgefüllt werden. Es wird nachträglich nicht desinfiziert und wird regelmäßig geprüft und kontrolliert. Jedes Mineralwasser muss amtlich anerkennt werden. Die MTVO legt genau fest, was ein natürliches Mineralwasser ausmacht und wie es vertrieben werden muss.
Heilwasser
entspringt unterirdischen und vor Verunreinigung geschützten Wasservorkommen. Es muss ebenfalls direkt am Quellort abgefüllt und amtlich anerkannt werden. Zudem unterliegt es dem Arzneimittelgesetz, ist aber frei verkäuflich. Durch die besondere Kombination an Mineralstoffen besitzt es eine vorbeugende, lindernde oder heilende Wirkung.
Quellwasser
stammt aus unterirdischen Wasservorkommen und wird direkt an der Quelle abgefüllt. Es unterliegt den Anforderungen für Trinkwasser, wird jedoch nicht amtlich anerkannt. Es muss somit nicht die hohen Reinheitsanforderungen wie Mineralwasser erfüllen.
Tafelwasser
wird industriell hergestellt und ist daher kein reines Naturprodukt. Erlaubt sind die Mischung von Trinkwasser, natürlichem Mineralwasser, Natursole und Meerwasser sowie die Zugabe von Mineralstoffen und Kohlensäure. Die Anforderungen für Trinkwasser müssen eingehalten werden.
Trinkwasser
bezeichnet Leitungswasser und wird in Deutschland zu etwa 2/3 aus Grundwasser und 1/3 aus Oberflächenwasser gewonnen. Es darf mit bis zu 90 Zusatzstoffen und 9 Desinfektionsverfahren chemisch aufbereitet werden. Der Trinkwasserversorger ist verantwortlich für die Qualität des Wassers bis zum Übergabepunkt, das heißt bis zur Wasseruhr, nicht bis zum Wasserhahn im Privathaushalt.
Weitere interessante Fakten über Mineralwasser liefert die
Informationszentrale Deutsches Mineralwasser
Previous
Next

Wasser

90 % unserer Wässer sind Mehrweg-Produkte.

Wieso uns die Leitung nicht das Wasser reichen kann erfahren Sie u.a. in unserem Lexikon.

Erfrischungsgetränke

Von A wie Apfelschorle über E wie Eistee
bis Z wie Zitronenlimonade

Worin sich Erfrischungsgetränke unterscheiden, erfahren Sie in unserem Lexikon. 

Fruchtsaftgetränke
bestehen zu einem Teil aus 1) Fruchtsaft, Fruchtsaftkonzentrat, Fruchtmark, konzentriertem Fruchtmark oder Mischungen daraus, und aus 2) Trinkwasser, natürlichem Mineralwasser, Quellwasser und/oder Tafelwasser. Je nach Fruchtsorte muss der Fruchtgehalt mindestens 6, 10 oder 30 % betragen. Zur Geschmacksabrundung können geringe Anteile artverwandter Fruchtsäfte sowie Zitronensaft zugesetzt werden.
Fruchtschorlen
enthalten neben den genannten Bestandteilen eines Fruchtsaftgetränks Kohlensäure. Sie müssen einen Mindestgehalt an Frucht von 25 - 50 % haben.
Limonaden
bestehen aus 1) Aromaextrakten und/oder Aromastoffen sowie i.d.R. Zitronensäure und 2) Trinkwasser, natürlichem Mineralwasser, Quellwasser und/oder Tafelwasser. Sie weisen einen Gesamtzuckergehalt von mindestens 7 % auf und sind meistens mit Kohlensäure versetzt. Weitere Zutaten wie z.B. Fruchtsaft oder Molkenerzeugnisse können hinzugefügt werden. Zu Limonaden zählen auch Cola-Getränke und Energy Drinks.
Brausen
sind kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke. Sie enthalten Aroma- und/oder Farbstoffe.
Previous
Next
Fruchtsäfte
haben immer einen Fruchtgehalt von 100 %, selbst wenn dies nicht ausdrücklich auf dem Etikett vermerkt ist. Ein Fruchtsaft enthält weder Farb- noch Konservierungsstoffe. Einige Fruchtarten sind aufgrund ihres zu hohen Säuregehalts oder ihrer Konsistenz nicht als Fruchtsaft geeignet.
Fruchtnektare
enthalten je nach Fruchtart 25 - 50 % Frucht sowie Wasser und ggf. Zucker oder Honig. Die Mindestgehalte sind in der Fruchtsaft- und Erfrischungsgetränkeverordnung festgelegt. Ein Fruchtnektar darf weder Farb- noch Konservierungsstoffe enthalten.
Fruchtsaftgetränke
müssen je nach Frucht einen Mindestanteil von 6, 10 oder 30 % haben. Für mehr, siehe Erfrischungsgetränke.
Fruchtschorlen
müssen je nach Frucht einen Mindestanteil von 25 - 50 % haben. Für mehr, siehe Erfrischungsgetränke.
Einen weiteren Blick ins Saftregal erhalten Sie beim
Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie
Previous
Next

Säfte

Wir sind stolz darauf uns Saftladen zu nennen.

Deshalb möchten wir Ihnen einige Unterschiede in unserem Lexikon näher bringen.

Schaumweine

Es gibt immer einen Grund zum Feiern!
Wir stoßen mit Ihnen an – auch alkholfrei.

Worin sich Champagner von Spumante unterscheidet, erfahren Sie in unserem Lexikon.

Sekt
entsteht durch eine zweite Gärung von Wein. Dafür wird der sogenannten Cuvée, einer Mischung aus Weinen, Zucker und Reinzuchthefe zugesetzt. Abgefüllt in Flaschen oder Großraumbehälter für eine mehrmonatige Reifung, spaltet die Hefe den zugegebenen Zucker in Alkohol und Kohlensäure auf. Genauere Details zur Herstellung erfahren Sie beim Verband Deutscher Sektkellereien.
Champagner
bezeichnet Schaumwein, dessen Trauben im Anbaugebiet der Champagne wachsen, geerntet und gekeltert werden. Bei dem Titel Champagner handelt es sich somit um eine geschützte Herkunftsangabe.
Spumante
bezeichnet italienischen Qualitäts-Schaumwein mit mindestens 11 Vol.-% Alkoholgehalt und mindestens 2,5 bar Kohlensäure-Druck.
Crément
bezeichnet Schaumwein mit kontrollierter Herkunftsbezeichnung außerhalb der Champagne.
Cava
ist eine geschützte Herkunftsbezeichnung für Schaumweine aus Katalonien.
Genaue Details zur Herstellung von Sekt erfahren Sie beim
Verband Deutscher Sektkellereien
Previous
Next
Trockener Wein
ist fast oder ganz durchgegoren. Er hat einen Restzuckergehalt bis höchstens 4g/l.
Halbtrockener Wein
darf bis zu 12 g/l Restzucker aufweisen.
Lieblicher Wein
weist einen Restzuckergehalt von 13 g/l - 45 g/l auf.
Süßer Wein
bezeichnet einen Wein mit mehr als 45 g/l Restzucker.
Roséwein
ist ein Wein aus roten Trauben, der jedoch kürzer auf der Maische steht als Rotwein. Dadurch lösen sich nur wenige Farbstoffe aus der Beerenhaut. Seine Farbe ist blassrot bis hellrötlich.
Rotling
entsteht durch die Mischung von Weißwein- und Rotweintrauben oder deren Maische, die gemeinsam abgepresst werden müssen. Seine Farbe ist wie die von Roséwein, blassrot bis hellrötlich.
Rotwein
wird ausschließlich aus roten Trauben gewonnen. Zu den beliebtesten roten Rebsorten zählen u.a. Merlot und Spätburgunder. Der Alkoholgehalt und die Trinktemperatur variieren je nach Geschmacksrichtung und Rebsorte.
Weißherbst
ist ein Roséwein, der nur aus einer einzigen Rotweinsorte bestehen darf und ein Qualitätswein bestimmter Anbaugebiete (QbA) oder mit Prädikat sein muss.
Weißwein
wird ausschließlich aus weißen Trauben gewonnen. Zu den beliebtesten weißen Rebsorten zählen u.a. Riesling, Chardonnay und Weißburgunder. Der Alkoholgehalt und die Trinktemperatur variieren je nach Geschmacksrichtung und Rebsorte.
Alkoholfreier Wein
wird gewonnen, indem der Alkohol aus traditionell hergestelltem Wein mittels Vakuumdestillation entzogen wird. Anschließend weist der Wein einen Alkoholgehalt von 0,5 Vol.-% oder weniger auf.
Veganer Wein
unterscheidet sich durch die bei der Klärung verwendeten Stoffe von traditionellem Wein. Anstelle von tierischen Produkten, wie Eiklar oder Gelatine, wird dafür pflanzliches Protein eingesetzt.
Alles rund um das Genussmittel Wein erfahren Sie beim
Deutschen Weininstitut
Previous
Next

Weine

Entdecken Sie die Welt der Weine.
In unserem Sortiment finden Sie auch veganen Wein.

In unserem Lexikon erfahren Sie z.B. wie veganer Wein hergestellt wird.

Spirituosen

Bei uns finden Sie 490 verschiedene Spirituosen-Artikel!

In welche Arten hierbei unterschieden werden kann, können Sie direkt hier nachlesen!

Branntwein
ist eine Spirituose, die ausschließlich durch Destillation von Wein, Brennwein oder durch erneute Destillation eines Weindestillats gewonnen wird. Ein bekannter Branntwein ist Cognac aus der Region um die gleichnamige frz. Stadt. Brandy und Weinbrand (Min. 36 Vol.-%) werden auf Basis von Branntwein hergestellt. Alkoholgehalt: min. 37,5 Vol.-%
Geist
ist eine Spirituose, die durch Mazeration von unvergorenen Früchten und Beeren oder von Gemüse, Nüssen oder anderen pflanzlichen Stoffen wie Kräutern oder Rosenblättern in Ethylalkohol landwirtschaftlichen Ursprungs gewonnen wird. Der Name Geist wird mit der Bezeichnung der verwendeten Frucht oder des verwendeten Ausgangsstoff verwendet. Alkoholgehalt: min. 37,5 Vol.-%
Getreidespirituose
ist eine Spirituose, die ausschließlich durch Destillation einer vergorenen Maische aus dem vollen Korn von Getreide gewonnen wird und die sensorischen Eigenschaften der Ausgangsstoffe aufweist. Alkoholgehalt: min. 35 Vol.-% (mit Ausnahme von Korn, dort sind es min. 32 Vol.-%)
Gin
ist eine Spirituose mit Wacholdergeschmack, die durch Aromatisieren von Ethylalkohol, mit Wacholderbeeren gewonnen wird. Destillierter Gin wird durch die erneute Destillation unter Zusetzen von Wacholderbeeren und anderen pflanzlichen Stoffen hergestellt. Der bekannte London (Dry) Gin zählt zu der Spirituosenart Destillierter Gin. Alkoholgehalt: min. 37,5 Vol.-%
Likör
ist eine Spirituose, die einen gewissen Mindestzuckergehalt (Invertzucker) aufweist. Dieser Wert unterscheidet sich je nach Zutat bzw. Geschmacksnote. Alkoholgehalt: min. 15 Vol.-%
Eierlikör
auch Advocaat, Avocat oder Advokat, ist eine Spirituose, die aus Ethylalkohol, einem Destillat und/oder Brand gewonnen wird und als Bestandteile hochwertiges Eigelb und Eiweiß sowie Zucker oder Honig enthält. Der Mindestgehalt an Zucker oder Honig (Invertzucker) beträgt 150 g/l. Der Mindestgehalt an reinem Eigelb beträgt 140 g/l des Fertigerzeugnisses. Alkoholgehalt: min. 14 Vol.-%
Obstbrand
ist eine Spirituose, die ausschließlich durch alkoholische Gärung und Destillation einer frischen fleischigen Frucht oder des frischen Most dieser Frucht oder von Beeren oder Gemüse gewonnen wird Alkoholgehalt: min. 37,5 Vol.-%
Rum
ist eine Spirituose, die ausschließlich durch alkoholische Gärung und Destillation aus der Herstellung von Rohrzucker stammender Melasse oder Sirup oder vom Saft des Zuckerrohrs selbst gewonnen wird. Alkoholgehalt: min. 37,5 Vol.-%
Spirituosen aus Anis
sind Spirituosen, die durch Aromatisieren von Ethylalkohol landwirtschaftlichen Ursprungs mit natürlichen Extrakten von Sternanis, Fenchel oder anderen Pflanzen, die im Wesentlichen das gleiche Aroma aufweisen, hergestellt werden. Dazu zählen u.a. Pastis, Ouzu und Raki. Alkoholgehalt: min. 15 Vol.-%
Tequila
wird aus der blauen Agave „Tequilana Weber“ gewonnen. Erst nach 8-12 Jahren nach Pflanzung kann die Agavenpflanze per Hand geerntet werden. Das Innere der Pflanze wird zuerst gedämpft und anschließend auf niedriger Temperatur gegart. Im Anschluss folgt eine Entsaftung. Der Saft wird gegärt und mindestens zweifach destilliert. Alkoholgehalt: min. 38 Vol.-%
Whisky bzw. Whiskey
ist eine Spirituose, die durch Destillation einer Getreidemaische gewonnen wird. Whisk(e)y muss mindestens 3 Jahre in Holzfässern lagern. Alkoholgehalt: min. 40 Vol.-%
Wodka
ist eine Spirituose aus Ethylalkohol landwirtschaftlichen Urpsrung, die durch Gärung mit Hefe aus Kartoffeln und/oder Getreide oder anderen landwirtschaftlichen Rohstoffen gewonnen wird. Alkoholgehalt: min. 37,5 Vol.-%
Erfahren Sie mehr beim
Spirituosen Verband
Previous
Next

Und vieles mehr...

wartet in unserem Kassenbereich auf Sie:
Milch, Süßwaren, Snacks, Rote Wurst aus der Region und Tabakwaren.